Actions

Work Header

In einem neuen Licht

Chapter Text

Wassertropfen perlten grau und glänzend von Will Grahams nassem Haar. Er hatte die Hände in der Tasche und stand reglos da. Während der Regen leise prasselte, waren seine blaugrauen Augen auf die Überreste von Maria Griffin gerichtet. Jack Crawford verzog missbilligend sein Gesicht, als er auf die Einzelteile der verstümmelten Leiche blickte, die zu einem bizarren Haufen aufgetürmt inmitten des Feldes lagen. Manche Menschen waren einfach krank. Gut, dass er seinen Bluthund hatte, der in diesem Moment dabei war, die Fährte aufzunehmen.

Will schloss die Augen und Jack konnte nicht umhin einen verstohlenen Blick, auf die Rundung seines Bauches zu werfen. Der Mantel war nicht zugeknöpft. Der Regen hatte das weiße Hemd, darunter durchnässt, so dass der Stoff leicht durchsichtig auf der Haut klebte.

„Fuck“ fluchte Jack innerlich und schluckte.

Er hätte niemals gedacht, dass er einmal so von seinem Profiler denken würde. Sein Will, der immerzu nervös mit den Händen fuchtelte, Augenkontakt mied, schlecht gelaunt seine Studenten abwimmelte und um keinen unverschämten Kommentar verlegen war. Sein Bluthund, von dem nun ein süßer, frischer Duft ausging und der mit dem neu beginnenden Leben in sich, in keinem krasserem Kontrast zu dem hiesigen Tatort hätte stehen können.

Tief in Gedanken verloren, hörte er nicht die Schritte, die sich von hinten näherten.

„Jack.“

Als hätte man ihn bei etwas Verbotenem ertappt, schrak Crawford einen kurzen Moment zusammen und versuchte sich gleich wieder zu fangen, als er Hannibals Stimme erkannte.
Jack wunderte sich nicht zum ersten Mal, dass eine derartige Präsenz wie Hannibal dermaßen ruhig durchs Leben gehen konnte.

„Dr. Lecter.“ sprach er enthusiastisch, bemühte sich, seine Verlegenheit zu überspielen und gab Hannibal mit festem Griff die Hand.
Beide standen im Feld und beobachteten Will bei der Arbeit.

Dunst bedeckte den Boden und es schien, als ob Will in einem See aus Nebelschwaden watete.

Als ob Dr. Lecter seine Gedanken gelesen hätte, sprach er: “Er ist wunderschön, nicht wahr?“

Die Direktheit mir der Hannibal sprach war unmissverständlich. Ich weiß, was du von meinem Omega denkst.

Jack räusperte sich, doch Dr. Lecter wartete auf keine Antwort.

„Will ist durchnässt.“ Hannibals Stimme war ruhig ohne jede Anklage, doch Jack überkam nichtsdestotrotz ein unangenehmer Schauer, der die Härchen auf seinen Armen aufstellen ließ.

Bevor er reagieren konnte, öffnete Will die Augen und drehte seinen Kopf in ihre Richtung.

In Millisekunden änderte sich Wills Gesichtsausdruck von ernst konzentriert zu leicht und unbeschwert. Es war das erste Mal, dass Jack Crawford Will hat aufrichtig lächeln sehen. Er wirkte mit einem Male jung und unschuldig, ganz anders als mit seinem sonst so zynischem Auftreten.

Will Graham schenkte Jack keinerlei Beachtung, die Aufmerksamkeit war voll und ganz auf Hannibal Lecter gerichtet und Jack spürte mit einem Male ein Gefühl in seiner Magengegend, das er nicht richtig einzuordnen wusste.

Es war beißend und unangenehm und er hoffte, dass sein Körper keine verräterischen Pheromone aussendete.

„Was siehst du Will?“ , wäre das normale Skript gewesen. Will hätte für einen kurzen Moment in Jacks Augen gesehen und ihm Einblick in das Innenleben des Killers gegeben. Beide wären die einzigen am Tatort gewesen, bis Jack die Crew herbeigerufen hätte, um die Spurensicherung zu starten.

„Hi Will.“ sprach Hannibal mit einem Lächeln im Gesicht, der Ton legere.

Er ging mit großen Schritten auf Will zu, der ihm langsam entgegenlief, die Leichenreste und Jack vergessen, als ob beide die einzigen Menschen im Universum wären.
Hannibal umfasste sanft Wills Hüfte, gab ihm einen zärtlichen Kuss auf die Lippen und strich über die Wölbung seines Bauches.

„Ich lasse dir ein heißes Bad ein, wenn wir zu Hause sind.“

Will nickte und schien, Jack nach einer gefühlten Ewigkeit endlich zu bemerken. Er wühlte in seiner Manteltasche und kramte hastig seine Brille heraus. Während er sie sich aufsetzte murmelte er zu Jack. „Er sucht nach Vereinigung, doch steht er vor einem Scherbenhaufen.“

„Was soll das bedeuten?“ fragte Jack gereizt. Sie hatten keine Zeit für kryptische Anmerkungen. Irgendwo befand sich ein verrückter Serienkiller auf freiem Fuß. Was dachte sich Will? Dass er das fucking Orakel von Delphi sei?

„Ich bin müde Jack. Wir telefonieren später.“

Lecters Mundwinkel zog sich in einem Lächeln nach oben. Machte er sich etwa über ihn lustig?

Will nahm Hannibals Hand und beide waren im Begriff zu gehen, als Jack wütend Wills Namen rief.

Ohne sich umzudrehen, hob Hannibal zum Abschied die Hand.

„Bye Jack.“